Lebensmittel retten

Neu: Projektvorstellungspräsentation…>>>

Projektvorstellungsvideo…>>>

Das im Jahr 2014 gestartete Projekt wird durch mittlerweile über mehr als 70 freiwillige Fahrer*innen unterstützt, welche die monatlich knapp 300 regelmäßigen Fahrten zu Kooperationsbetrieben machen und Lebensmittel in die nun 10 Verteilerstationen einbringen. Mehr als 13 Firmen, darunter Bäckereifilialen, Lebensmittelhändler, die Bahnhofsmission und Großhändler sowie Hotels geben *verbrauchsfähige aber nicht mehr verkaufsfähige Lebensmittel* an das Projekt ab. Diese werden kostenfrei und ohne Bedürftigkeitsprüfung an Bedürftige und Unterstützer des Projekts abgegeben. Die grundsätzliche Idee dabei lautet: es soll vermieden werden, dass Lebensmittel im Müll landen und anderen Zwecken zugeführt werden als der Ernährung von Menschen. So setzt das Projekt beim Einzelhandel, beim Großhandel und sogar bei Produzenten an. Dadurch werden Jugendclubs, Familienzentren und andere offenen Einrichtungen im Raum Magdeburg mit Lebensmitteln unterstützt, Nutzer*innen werden bei Bedarf gleichsam im Projekt eingebunden. In den Verteilern in ganz Magdeburg werden die Lebensmittel für wöchentliche Kochangebote und Ferienprojekte mit Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen genutzt. Allein im Jahr 2018 konnten so mehr als 60 Tonnen Lebensmittel gerettet werden.

In Magdeburg verfügt das Projekt nun über 9 feste Verteiler und weitere Nebenverteiler, an denen Lebensmittel abgegeben werden können. Diese Verteiler werden von Pflegeteams verwaltet und gereinigt. Das Projekt wird stetig mit den zuständigen Ämtern besprochen, die vereinbarten Hygienebestimmungen werden stets kontrolliert.

Eine Übersicht zu allen Verteilern finden Sie hier: https://www.google.com/maps/d/edit?mid=1YR7itFj9NwUXUVNMYIbq33SMOXM

Infoseite Lebensmittel retten Magdeburg: https://www.facebook.com/lebensmittelrettenMD/
Tausch- & Infogruppe Facebook: https://www.facebook.com/groups/foodsharingMD/

Wir freuen uns über die Vergabe des Umweltpreises Magdeburg sowie des Umweltpreises Sachsen-Anhalt im Jahr 2015 an das Projekt „Lebensmittel retten Magdeburg“ von Seiten der Landeshauptstadt Magdeburg sowie durch die Stiftung Umwelt- Natur- & Klimaschutz. Im September 2017 wurde das Projekt zum 2. Bundessieger des Deutschen Nachbarschaftspreises der nebenan.de-Stiftung gekürt.

Die Kühlschränke stehen

> im Vorgarten des Kinder- & Familienzentrum „EMMA“, Annastraße 32 II, 39108 Magdeburg, durchgängig geöffnet, 24/7

> Quartiersmanagement CYBER TOWER, Treffpunkt Wohncafé, Milchweg 31, Montag bis Freitag 9:00 – 15:00 Uhr 

> in der Otto-von-Guericke-Universität, Hörsaalgebäude 1, Montag bis Freitag 9:00 – 17:00 Uhr 

> in der Otto-von-Guericke-Universität, Fachschaftsrat, Gebäude 40, Montag bis Freitag 9:00 – 17:00 Uhr 

> im Eine-Welt-Haus, Schellingstraße 3-4, 39104 Magdeburg, Montag bis Freitag 8:00 – 19:00 Uhr , Samstag 10:00 – 14:00 Uhr

> Tattoo-Studio Bloodsisters, Leipziger Straße 67, Montag bis Freitag 10:00 – 18:00 Uhr 

> Studentenclub KISTE, Universitätsklinik Magdeburg, Montag bis Freitag 10:00 – 16:00 Uhr 

> HS Magdeburg/Stendal, Haus 1, mittlerer Eingang Montag bis Freitag 8:00 – 17:00 Uhr

> Scala- Gemeinde Halberstädter Str.135a, Dienstag 11:00 – 15:00 Uhr

> KJH „Happy Station“ der Caritas, Am Charlottentor 31, Montag bis Freitag 8:00 – 20:00 Uhr

> Familien- und Jugendzentrum der Brücke gGmbH, Rennebogen 167, 39130 Magdeburg, 10:00 – 18:00 Uhr 

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.