Mühle – Kultur – Tag

Auf nach Pömmelte! Waaaas? Wo liegt denn das und was gibt es dort?

Südlich von Magdeburg, im Salzlandkreis, liegt Pömmelte – Zackmünde, ein Ortsteil der Stadt Barby. 1991 wurde dort eine 4000 Jahre alte Kreisgrabenanlage gefunden. Was das genau ist, mal war und was die Menschen dort gemacht haben, verriet uns Peter Tanner. Er erklärte uns, dass man diesen Platz ein bisschen mit einer Art Kirche vergleichen kann, wo Menschen zusammenkommen, Rituale durchführen, Feste feiern und Opfer für ihre Götter niederlegen.

Wir starteten in der Mitte des Ringheiligtums mit einem Essensritual und lernten vier Worte: „Sume“ für Erde, „Hole“ für Sonne und „Wet und Wack“ für Frau und Mann. Mit Hilfe der vier Worte erklärte Peter die komplexe Holz-Erde-Architektur, bestehend aus sieben Ringen, Gräben und Wällen, sehr verständlich für die Kinder und Jugendlichen. Betonsteine zeigen, welche Sachen wo gefunden wurden. Darunter waren Malsteine, Steinäxte, Krüge und menschliche, sowie tierische Knochen. Von einem Turm hatten wir eine schöne Aussicht über die ganze Anlage. Neu ist, dass jetzt auch noch Häuser gefunden wurden, die auf Stelzen standen. Zum Abschluss setzten wir uns wieder in die Mitte und beendeten mit einem Essensritual die Führung. Peter verriet uns dann noch, dass er sich die Worte, die wir am Anfang lernen sollten, ausgedacht hat. Irgendeine Art Sprache gab es auch damals. Vermutet werden sehr kurze Worte. Trotzdem haben die Mädchen und Jungen dadurch ein bisschen was gelernt und hatten ihren Spaß in der Anlage. Dankeschön Peter, für den schönen Nachmittag und die anschauliche Begehung!

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.