Give me five

Soziales Lernen und die gezielte Förderung sozialer Kompetenzen gewinnen in den Schulen immer mehr an Bedeutung. In den letzten Jahrzehnten hat sich ein enormer gesellschaftlicher, sozialer, kultureller und wirtschaftlicher Wandel vollzogen, der alle an Schule Beteiligten vor besondere Herausforderungen stellt. In dem Programm >Give me five< werden verschiedene Ansätze zu einem Gesamtkonzept gebündelt und ein „Roter Faden zur Förderung sozialen Lernens“ entwickelt. Das Programm soll dazu beitragen ein positives, ermutigendes, sozialförderliches Lernklima in der Klasse herzustellen.

>Give me five< steht für fünf Schlüsselqualifikationen, die ein positives Lernklima ermöglichen: gegenseitige Wertschätzung, Akzeptanz, Respekt, Vertrauen, Einfühlungsvermögen.

Bei den SchülerInnen sollen folgende Kompetenzen angebahnt und ausgebaut werden:

  • Bessere Selbstwahrnehmung
  • Anerkennung und Respektieren von Bedürfnissen und Gefühlen Anderer / Akzeptieren von „Anders-Sein“
  • Ausbau von Toleranz, Friedfertigkeit und Mitgefühl für Andere
  • Anbahnung und Pflege förderlichen Kommunikationsverhaltens (wertschätzender und respektvoller Umgang miteinander)
  • Steigerung von Konfliktkompetenz

Als Instrument und zur systematischen Vermittlung von Sozialkompetenzen im Unterricht soll z. B. der Sozialziele-Katalog zum Einsatz kommen. Mit Hilfe des „Sozialziele-Kataloges“ sollen grundlegende Sozialfertigkeiten angebahnt und eingeübt werden. Der „Sozialziele-Katalog“ wurde in der Schule für Erziehungshilfe in Schnaittach entwickelt und im Schulalltag erprobt. Er stellt einen Lehrgang dar, der sich mit sozialen Fertigkeiten aus den Bereichen Disziplin, kommunikative Kompetenz, Konfliktverhalten, Team- und Gemeinschaftsfähigkeit sowie emotionale Kompetenzen befasst.

Eine Antwort auf Give me five

  1. Kerstin schumann sagt:

    Guten Abend,
    ich habe als Klassenlehrerin eine 8. Klasse, die ich erst ünernommen habe, da ich neu an der Sekundarschule in Niederndodeleben bin. In der Klasse gibt es einige Differenzen, die aber sicher als zum Schulalltag gehörend zu bezeichnen sind. Beim Sichten Ihrer Projekte bin ich auf „Give me five“ gestoßen, welches sehr interessant klingt. Wo und wann ( nächster möglicher Termin?) würde das Projekt statt finden, und welche Zeitplanung gibt es dazu? Fallen Kosten an und wenn ja, in welcher Höhe? In der Klasse lernt auch eine Rollstuhlfahrerin.
    Ich wünsche eine angenehme Woche.

    Mit freundlichen Grüßen

    kerstin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.