Ferienspass in Hermannshagen

Für die BesucherInnen des Kinder- und Jugendtreff Mühle und des Kinder-und Familienzentrums Emma hieß es in den Herbstferien – „Auf nach Hermannshagen!“! Dieses kleine Dorf liegt in Mecklenburg/Vorpommern, ungefähr zwischen Schwerin und der Insel Poel. Umgeben von einer idyllischen Landschaft mit Schafen, Weiden, Streuobstwiesen, Kühen und jeder Menge frische Luft, konnten alle mal die Beine baumeln lassen und den ungewohnte Ruhe genießen. Übernachtet haben wir wieder in der Villa Misthaufen und das Quartier wurde von den Kindern begeistert erobert und eingerichtet.

Zum Kennenlernen des Geländes mit Gutshaus, Schafweide und Apfelbäumen machten wir eine kleine Ralley mit allerlei kniffeligen Fragen, welche mit dedektivischem Gespür in kleinen Teams gelöst wurden. So verging der erste Abend auf dem Lande… Nach einem leckeren Frühstück machten wir uns auf ins Moor. Der Schwarze See mit seiner Moorlandschaft wirkt wie verzaubert mitten in der meckpommschen Waldlandschaft. Begeistert liefen die Kinder auch in diesem Jahr den zahlreichen kleinen und großen Laubfröschen hinterher – geküsst wurde keiner! Am Nachmittag hieß es auf die Äpfel und los. Nach eingehender Recherche mussten wir feststellen, dass die meisten Apfelbäume bereits ihrer Früchte beraubt wurden, aber wir fanden noch einen Baum. Die Kinder schüttelten und rüttelten und kletterten und sammelten. Am Ende hatten wir etwa 50 Kilo leckerste Äpfel aufgesammelt. Ab ging es mit unserer Beute zur Saftpresse. Hier haben die Kinder die Äpfel gewaschen, danach wurden sie zerkleinert und danach in Formen mit Tüchern übereinander gestapelt, noch ein Brettchen drauf und dann wurde gepresst! Das Ergebnis wurde noch am selben Abend verköstigt – so schmeckt nur selbstgemachter Apfelsaft.

Erholung versprach die frisch eingeheizte Badewanne unter dem nächtlichen sternenklaren Himmel. Am Nächesten Tag ging es ans Meer auf Insel Poel. Die Mutigen trauten sich sogar mit den Füßen in die herbstliche Ostsee. Unter unserem gemütlichen Planendach zwischen Strandkörben machten wir ein Picknick bei dem vorallem der heiße Tee besonders gut ankam!

Die Kinder hatten in den vier Tagen die Gelegenheit in das Landleben zu schnuppern und die Natur zu genießen. Der Kontrast zur hektischen Großstadt wurde wohlwollend wahrgenommen und so wurde die Ferienzeit voll ausgekostet zum Erholen und Krafttanken.

Dieser Beitrag wurde unter Geschehnisse veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.